“Fürstenzug” von Halle

Die Stadt Halle an der Saale hat seit kurzem einen eigenen “Fürstenzug” erhalten, so war es jedenfalls vor kurzem in der Presse zu lesen, wenngleich ein kleines Augenzwinkern anzumerken ist, denn an Art und Größe ist unsere hallesche Ausführung nicht mit dem Original in Dresden zu vergleichen.

Dennoch ist unsere Stadt um eine gehörige Attraktion reicher, denn werden hier am Neuwerk doch Szenen und historische Personen aus der Geschichte von Halle dargestellt. So finden wir Kardinal Albrecht, Martin Luther und aus neuerer Zeit Hans-Dietrich Genscher. Uns als Luckner Gesellschaft freut es besonders, daß auch das Kriegsende im Jahre 1945 eine würdige Darstellung fand. Dank finanzieller Unterstützung aus der Mitgliedschaft unserer Gesellschaft sowie eines Eigenanteils konnten wir uns an der Finanzierung des tollen Projektes beteiligen.

Das Ergebnis der gesamten Anlage kann sich sehen lassen und wir laden schon jetzt alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle ein, sich das neue touristische Highlight der Saalestadt anzuschauen, es lohnt sich.

Auf den beiden Bildern links sehen Sie die beiden Künstler Benjamin Klisch und Sven Gutzeit bei der Arbeit, hier stellen Sie also gerade “unser” Bild her. Dank den beiden Herren für die großartige Arbeit, ferner gebührt Dank den Initiatoren Christel und Roger Knispel von der Firma DAT Vermögensmanagement, denen das Grundstück und damit auch die Mauer am Neuwerk gehört.

Das fertige Werk (Bild: Lutz Breternitz)

Google-Code