Schiffe

Beim Vernehmen des Namens Graf Luckner denken viele sogleich an dessen legendäre Kaperfahrt mit der SMS “Seeadler”, die ihm den Namen “Seeteufel” einbrachte und die im nicht minder legendären Buch mit gleichem Titel ihren Niederschlag fand.

Einige wissen dann noch, daß er in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts mit einem gewaltigen Segelschiff, einem Viermaster namens “Vaterland”, später “Mopelia”, gen Amerika reiste, um für den Gedanken der Völkerverständigung zu werben. Diese Geschichte wurde von Luckner ausführlich im Buch “Seeteufel erobert Amerika” beschrieben.

Weniger bekannt ist dann aber, daß Luckner in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts einen Zweimaster besaß, der seinen Spitznamen “Seeteufel” trug und mit dem er auf große Fahrt ging. Noch unbekannter ist noch immer, daß dieses Schiff noch existiert und seit kurzem sogar wieder seetüchtig ist.

In den folgenden Seiten wird es natürlich um diese drei Schiffe gehen, doch eben nicht nur. Wir stellen Stück für Stück die Schiffe dar, welche für den Grafen für eine gewisse Zeit das zu Hause waren wie auch diejenigen, die von ihm im Kaperkrieg auf den Grund des Meeres geschickt wurden.

Bei Interesse an den weiterführenden Informationen klicken Sie bitte einfach auf den entsprechenden Link.

Seeadler – mit dem Schiff unternahm Graf Luckner seine legendäre Kaperfahrt

Vaterland / Mopelia – Heimstatt während der “Good Will Tours”

Seeteufel – letztes noch existierende Schiff des Grafen Luckner

Haben Sie Informationen, die Sie mit uns teilen , oder gar Bilder, die wir hier auf der Homepage veröffentlichen können? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, info@luckner-gesellschaft.de

Google-Code